Reisen in der Schwangerschaft

Reisen, sich erholen und andere Länder erleben - diese Wünsche haben auch werdende Mütter. Gleichzeitig stellen sie sich häufig die Frage: Kann oder sollte eine Reise in der Schwangerschaft noch durchgeführt werden? Und wenn ja – wann und unter welchen Voraussetzungen?

Grundsätzlich ist eine Reise für schwangere Frauen möglich, jedoch sollte stets der Arzt dazu befragt. Neben dem ganz persönlichen Empfinden der werdenden Mutter spielt auch der  Zeitpunkt, das Reiseziel und die Art der Reise eine wichtige Rolle. So ist ein Wochenendausflug anders zu bewerten, als eine Fernreise nach Afrika.

Da viele Frauen gleich zu Beginn ihrer Schwangerschaft unter den körperlichen und hormonellen Veränderungen leiden, empfiehlt sich das Reisen in vielen Fällen noch nicht. Im vierten und fünften Monat hingegen hat sich der Körper an die Schwangerschaft gewöhnt und kommt gut mit den Anforderungen zurecht. Diese Phase bietet sich deshalb für eine Reise an, zumal der Körperumfang noch nicht so groß ist, dass er die werdende Mutter behindert. Im Spätstadium hingegen sollte es keine größere Reise sein - und auch nicht in eine ganz andere Klimazone. Die damit verbundenen Umstellungen verkraftet nicht jede Frau optimal.

Reisen, die besondere Ansprüche an die körperliche Leistungsfähigkeit stellen, sollten genau mit dem Arzt besprochen werden. Dazu gehören Reisen in die Tropen oder - im Gegenzug - in kalte Klimazonen. Auch Reisen mit großen Zeitverschiebungen fallen darunter sowie Reisen mit starker körperlicher Aktivität, etwa Trekking oder Radwandern. Wichtig ist außerdem: Werdende Mütter sollten keine Sonnenbäder nehmen, weil die Haut viel empfindlicher ist als sonst. Und Höhen von über 2000 Metern sind für Schwangere ungeeignet, da die dünnere Luft die Sauerstoffversorgung von Mutter und ungeborenem Kind nicht gewährleistet.

Bei Reisezielen mit sehr warmer oder feuchter Luft ist es ratsam eine Unterkunft zu wählen, die über eine moderne Klimaanlage verfügt. So kann die Frau sich jederzeit in einer klimatisch angenehmen Umgebung erholen. Die sanitären Einrichtungen müssen sauber und auf einem akzeptablen Niveau sein, damit die Gefahr der Übertragung von Krankheiten so gering wie möglich ist.

Die Planung des Reiseziels sollte auch berücksichtigen, ob vor Ort eine gute ärztliche Versorgung sichergestellt ist. Skeptische Gedanken an mögliche Notfälle müssen gar nicht sein, aber das Gefühl, dass qualifizierte Ärzte in der Nähe sind, trägt zu einer entspannten Reiseatmosphäre bei.

In diesem Zusammenhang sollte auch bei Vorhandensein der besten Ärzte kein Ziel ausgesucht werden, wo aktuell schwere Infektionskrankheiten wie Malaria, Gelbfieber oder Hepatitis auftreten. Krankheiten dieser Art belasten die Mütter und stellen für das Ungeborene eine eventuell lebensbedrohende Situation dar. Impfungen, die für einige Regionen vorgeschrieben sind oder empfohlen werden, sind schwangeren Frauen nicht immer möglich.

Der Weg bzw. das Transportmittel ist für Schwangere von großer Bedeutung. Fahrten im eigenen Auto sind dahingehend von Vorteil, als dass jederzeit Pausen gemacht werden können. Jedoch empfinden nicht alle werdenden Mütter die Autositze als bequem genug für langes Sitzen. Eine Zugfahrt bietet während der Fahrt mehr Bewegungsfreiheit - es kommt aber auch darauf an, welches Fortbewegungsmittel die Frau selbst als das beste empfindet.
Flugreisen stellen höhere Anforderungen an den Organismus. Hier sollte generell ein Gangplatz gewählt werden, denn das Risiko einer Thrombose durch langes Sitzen kann auf diese Weise minimiert werden: Häufiges Strecken der Beine sowie das Aufstehen und Umhergehen regen die Durchblutung an.

Unabhängig vom Verkehrsmittel: Viel trinken und ein häufiger Gang zur Toilette sind wichtig, da Schwangere zu Blasenentzündungen neigen. Als Getränke sind Wasser, Schorlen und Tees am besten, denn sie belasten den Organismus nicht.

Am Zielort angekommen, braucht der Körper Zeit zur Umgewöhnung. Dies gilt für jeden Menschen und für werdende Mütter erst recht. Die ersten Tage sollten ruhig und entspannt verbracht werden. Aber auch sportliche Aktivitäten wie Rafting oder Fahrten über holperige Landwege sind nichts für Schwangere - es ist immer eine zweite Person dabei, die (noch) keine körperlichen Höchstleistungen erbringen muss.

Mit etwas Planung und Umsicht sowie einem Arztgespräch steht einer erholsamen Reise auch in der Schwangerschaft nichts im Wege. Einige Dinge werden nicht so ablaufen wie gewohnt, jedoch stehen viele Alternativen zur Verfügung.

Kontaktieren Sie uns

030 / 633 11 40 0 (Mo-Fr 9-19 Uhr)

E-Mail-Anfrage

Schadensfall/Änderungen melden

Weitere Informationen

Fondssparen

Ein Auto mit 18: mit dem Zinseszinseffekt ein Kapital ansparen

Mehr lesen

Krebs bei Kindern

Lernen mit der Diagnose zu leben

Mehr lesen

Sicherheitssparen

Leichter Start ins Erwachsenenleben: Sparen mit garantierten Sparzinsen

Mehr lesen

Gewichtskontrolle Kind

Eltern müssen aufpassen, dass das Gewicht stimmt

Mehr lesen