Das erste Jahr mit einem Baby

Die Vorfreude auf das eigene Kind zählt zu den schönsten Empfindungen im Leben einer jeden Frau. Vor allem das erste Jahr im Leben eines Babys ist dabei sehr aufregend, aber auch anstrengend zugleich. Was im ersten Jahr mit einem Baby auf frisch gebackene Eltern zukommt, soll nachfolgender Artikel beschreiben.

Das erste Jahr mit einem Baby sollte man so gut es geht genießen, denn schnell wird aus einem hilflosen Neugeborenen ein aufgewecktes Kleinkind. Kurz nach der Geburt muss sich das Baby zunächst an die neue Welt gewöhnen - während des ersten Monats wird es sicher viel Zeit schlafend verbringen; 16 bis 17 Stunden sind hier durchaus normal. Während der wachen Phasen allerdings nimmt es schon sehr viel wahr, wenngleich das Baby noch nicht richtig scharf sehen kann. Auch Essen ist für ein Neugeborenes sehr wichtig, zwischen sechs und 15 Mahlzeiten am Tag sind keine Seltenheit.

Bereits im Alter von einem Monat wird das Baby reger und kann sich auch schon besser bewegen. Dadurch, dass nun die Nackenmuskulatur etwas stärker ist, kann es sogar sein Köpfchen von alleine anheben. Seine Gefühle drückt das Baby nun durch krähende oder gurrende Geräusche aus. Einige Babys lächeln in diesem Alter sogar schon, wenn sie ihre Eltern erkennen.

Im Alter von zwei Monaten schließlich werden die Schlafabschnitte des Babys deutlich länger und tagsüber ist das Baby etwa zehn Stunden wach. Glücklich können sich alle Eltern schätzen, deren Baby in der Nacht durchschläft - die meisten Babys aber wollen im Alter von zwei Monaten noch mindestens einmal in der Nacht gefüttert werden.

Ist das Baby vier Monate alt, kann man bereits mit dem Vorlesen von Büchern und Gutenachtgeschichten beginnen. Nun erkennt das Kleine seine Eltern bereits klar und deutlich.

Im Alter von vier Monaten reicht es schließlich, sein Baby nur noch vier bis fünf Mal am Tag zu stillen, da der Magen des Kleinen nun schon mächtig gewachsen ist. Einige Eltern versuchen nun bereits, ihrem Baby leichte Beikost zu geben. Babybrei oder püriertes Gemüse eignen sich hier besonders gut.

Im fünften Monat schreitet die körperliche Entwicklung des Babys noch einmal gewaltig voran. Einige Babys sind sogar schon so weit, dass sie für einen kurzen Moment ohne fremde Hilfe sitzen können. Das Baby interessiert sich nun stark für seine Umwelt und lässt sich auch sehr schnell ablenken.

Ansätze des Fremdelns sollte man ab dem sechsten Monat nicht zu ernst nehmen, denn das Kind fordert nun auch rigoros die Aufmerksamkeit von Fremden.

Im siebten Monat entwickelt sich zumeist die Feinmotorik des Babys. Einige Kinder können nun schon eine Tasse mit zwei Henkeln greifen und mit ein wenig Unterstützung daraus trinken. Ebenso kann das Baby Gegenstände aufnehmen und diese von einer Hand in die nächste geben. Nun könnte auch das Zahnen beginnen, was für die Eltern wieder einmal schlaflose Nächte bedeuten wird. Zunächst entwickeln sich die unteren beiden, dann die oberen Schneidezähne.

Stofftiere üben nun eine besonders große Anziehungskraft auf Babys aus. Auch sollte man nun verstärkt mit dem Kind spielen und seine Motorik fördern.

Mit acht Monaten kann sich das Baby vermutlich schon an Möbelstücken hochziehen und wird versuchen, alleine zu stehen. Fremden gegenüber verhält sich ein Baby in diesem Alter meist recht zurückhaltend. Auch hat es Trennungsängste und wird immer leiden, wenn die Eltern das Zimmer verlassen. Die Sehfähigkeit eines Babys entspricht nun in etwa der eines Erwachsenen.

Im Alter von neun Monaten ist das Baby nun kurz davor, selbstständig zu laufen. Auch entwickelt es jetzt seine eigene Persönlichkeit - nun könnte sich bereits herausstellen, ob das Kind eher scheu und zurückhaltend oder kontaktfreudig ist und gerne auf Fremde zugeht. Sicher aber wird es unaufhörlich plappern und seinen Eltern damit vermutlich den letzten Nerv rauben.

Monat zehn und elf sind ebenfalls ein echter Meilenstein in der Entwicklung des Babys. Bilderbücher anzusehen, gehört nun zu einer der liebsten Beschäftigungen des Babys.

Wichtig ist es nun, dem Kind seine Grenzen klar aufzuzeigen. Einfache Anweisungen wird das Baby vermutlich geflissentlich überhören und ignorieren.

Mit zwölf Monaten können die meisten Babys alleine laufen. Auch kann sich das Baby nun schon für fünf Minuten alleine beschäftigen - die meisten Spiele jedoch sind sehr laut und rauben den Eltern den letzten Nerv. Nun sollte auch die Unabhängigkeit des Kindes gefördert werden, indem man als Elternteil nicht ständig um das Kind herumscharwenzelt.

Kontaktieren Sie uns

030 / 633 11 40 0 (Mo-Fr 9-19 Uhr)

E-Mail-Anfrage

Schadensfall/Änderungen melden

Weitere Informationen

Fondssparen

Ein Auto mit 18: mit dem Zinseszinseffekt ein Kapital ansparen

Mehr lesen

Kinderversicherung

Absicherung und Vorsorge für Ihr Kind für einen unbeschwerten Alltag

Mehr lesen

Sicherheitssparen

Leichter Start ins Erwachsenenleben: Sparen mit garantierten Sparzinsen

Mehr lesen

Krebs bei Kindern

Lernen mit der Diagnose zu leben

Mehr lesen